2014 - 60 Jahre Camping Hopfensee

Die fünfziger Jahre
1954 wurde der Campingplatz "Hopfensee" von Frau Franziska Mayr, der Mutter von Eduard Mayr, gegründet.
Ein kleiner Kiosk und ein Waschtrog vervollständigen in den nächsten Jahren die damalige Ausstattung. Die Saison dauerte nur wenige Wochen in der Sommerzeit. Unter Umständen, nämlich dann, wenn eine Regenperiode in diese Zeit fiel, war alles in ein paar Tagen vorbei, da die überwiegende Mehrheit der Gäste mit Zelten anreiste, die dem Hochwasser gefährdeten Hopfensee nicht standhalten konnten. Der Kiosk wird immer wieder einmal erweitert. Die erste, kleine Gaststätte entsteht.

Die sechziger Jahre
Die erste gemauerte Waschanlage bietet nun neuen Komfort. Zwischen vier Holz-Schaltafeln befindet sich die Anmeldung, zugleich Postverteilung und Telefonvermittlung. Sie wird Dreh- und Angelpunkt des Campingplatzes.

Die siebziger Jahre
Aus einem reinen Sommerplatz wird ein Ganzjahresplatz: Wintercamping wird möglich, durch entsprechende Strom- und Gasversorgung, beheizte Waschräume und einer gemütlichen, vergrößerten Gastwirtschaft. Zwei Schlepplifte, direkt im Anschluss an das Camping-Gelände, stehen den Gästen zur Verfügung. Ski-Kurse werden angeboten, auf dem stets zugefrorenen Hopfensee stehen Schlittschuhlaufen und Eisstockschießen hoch im Kurs.

Die achtziger Jahre
Anfang der 80er Jahre entsteht eine eigene Kurabteilung, direkt am Platz - ein Novum in der damaligen Campingwelt; nun geht's mit dem Caravan zur Kur! Ein Ziegelbau macht aus der Anmeldung eine Rezeption. Der Bau des Hallenbades bietet eine weitere Attraktion für die Gäste und ist ein Meilenstein in der Entwicklung des Platzes.

Die neunziger Jahre
Die Einfahrt wird neu gestaltet. Es entsteht ein kleiner Supermarkt im Eingangsbereich. Wieder einmal wird die Gaststätte erweitert: Diesmal um Wintergarten und Bar!

Am 01.12.1994 zerstört ein Großbrand das Badehaus. 5 Millionen Mark Bausubstanz werden vernichtet! Der Wiederaufbau dauert ein volles Jahr. Zu Weihnachten 1995 feiert man die Wiedereröffnung!

1996 wird die Kurabteilung um den ersten Wellness-Bereich erweitert!

Das neue Jahrtausend
Eine langgehegte Idee findet ihre Umsetzung. Unser Spielhaus entsteht! Zusammen mit Bolz- und Tennisplatz rundet es nun das sportliche Angebot ab und rettet so manchen Regentag. Ein Internetcafé steht ebenfalls zur Verfügung.
Die Rezeption wird aufgestockt, das Gebäude beherbergt neben Mietkabinen und kleiner Waschanlage, weitere Büros und einen repräsentativen Empfangsraum. Das Wellness-Spa "1001 Nacht" wird, auf Grund wachsender Beliebtheit, immer weiter ausgebaut, das Angebot ständig erweitert.

Der Zwergerlpavillon mit 100m² entsteht 2011. Angedacht ist, daß Eltern mit Babies und Zwergerl bis 5 Jahre hier miteinander spielen oder ganz einfach Kontakt mit anderen Familien knüpfen. Ein Küchenschrank bietet die Möglichkeit Mahlzeiten für die Kleinen zuzubereiten oder für sich selbst, kostenlos, Kaffee oder Tee. Die Sitzecke lädt ein zum Lesen oder Vorlesen.

2012 wird ein Jugendtraum wahr: Die Babbel-Box. Hier sind die Jugendlichen unter sich zum Musikhören oder miteinander reden.

2013 werden die lange geplanten Ferienhäuser Realität. Wir erstellten Sie in Niedrigenergiebauweise: außen Lärche, innen Fichte, Dämmung mit Holzfasern, die Innenräume mit Lehm verputzt. Die Einrichtung ist hochwertig.

Im Jahr 2014 realisierten wir einen Anbau an unser Badehaus, um unseren Kleinsten ein eigenes Badevergnügen, abseits des großen Hallenbades  bieten zu können.